Pflegeversicherungsleistungen im Überblick

Leistungen für Pflegebedürftige

1. Häusliche Pflege durch ambulanten Pflegedienst, § 36 SGB XI, Pflegesachleistungen

01.01.2013 

Pflegestufe I           468,00€
Pflegestufe II 1.144,00€
Pflegestufe III

1.612,00€

Härtefall

1.995,00€

 

 

 

 

 

1.1 Häusliche Pflege durch ambulanten Pflegedienst, § 36 SGB XI, für Demenzkranke

01.01.2013 

Pflegestufe 0 231,00€
Pflegestufe I           689,00€
Pflegestufe II 1.298,00€
Pflegestufe III

1.612,00€

Härtefall

1.918,00€

 

 

 

 

 

 

2. Pflegegeld - häusliche Pflege durch nicht erwerbsmäßig tätige Pflegeperson (Angehörige),
§ 37 SGB XI

01.01.2013

Pflegestufe 0     ,00€
Pflegestufe I   244,00€
Pflegestufe II 458,00€
Pflegestufe III 728,00€

 

 

  

 

 

2.2 Pflegegeld - häusliche Pflege durch nicht erwerbsmäßig tätige Pflegeperson (Angehörige) für Demenzkranke,
§ 37 SGB XI

01.01.2013

Pflegestufe 0     123,00€
Pflegestufe I   316,00€
Pflegestufe II 545,00€
Pflegestufe III 728,00€

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Pflegesachleistungen und Pflegegeld werden kombiniert - § 38 SGB XI, Kombinationsleistungen

4. Verhinderungspflege, sofern bei häuslicher Pflege die Laienpflegekraft ausfällt - § 39 SGB XI, Verhinderung der Personen

Kostenübernahme für eine Ersatzpflegekraft, z.B. eines Pflegedienstes. Die Leistung wird neben anderen Sachleistungen gewährt. Für Stunden, Tage, Wochen bis zu vier Wochen pro Kalenderjahr.

Vollpflegezeit von mindestens sechs Monaten. Leistungsbeträge:

01.01.2012
1.612,00€

5. Pflegehilfsmittel und Wohnungsanpassung zur Unterstützung der häuslichen Pflege, § 40 SGB XI

Zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel monatlich max. 41,00€
Zuschuss für Maßnahmen zu Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes (z.B. technische Hilfen) max. 2.557,00€ je Maßnahme 

6. Tagespflege / Nachtpflege, teilstationäre Pflege als Ergänzung zur häuslichen Pflege, § 41 SGB XI

                        01.01.2012
Pflegestufe I

1064,00€

Pflegestufe II 1.330,00€
Pflegestufe III 1.612,00€

Seit dem 1. Juli 2008 können zusätzlich zu dem vollen Pflegegeld oder den Sachleistungen des Pflegedienstes 50% der Tages- und Nachtpflegeleistungen beansprucht werden. Diese 50% dürfen allerdings nur für die Tages- / Nachtpflege verwendet werden - ansonsten verfallen sie. Die Kombination von Sachleistungen und Pflegegeld mit der Tagespflege ist möglich, hierbei kann die Tagespflege, zu Lasten der anderen Leistungen,bis zum vollen Leistungsanspruch ausgeschöpft werden. Der höchstmögliche Gesamtanspruch aus der Kombination beträgt das 1,5-Fache des Sachleistungsanspruches.

7. Kurzzeitpflege, vorübergehende stationäre Pflege zur Ergänzung der häuslichen Pflege, § 42 SGB XI
Kostenübernahme für bis zu vier Wochen pro Kalenderjahr

01.01.2012
1.612,00€

8. Vollstationäre Pflege, Pflege in Pflegeheimen oder in speziellen Einrichtungen für Behinderte, § 43 SGB XI

   01.01.2012
 Pflegestufe I  1.064,00€
 Pflegestufe II  1.330,00€
 Pflegestufe III  1.612,00€
 Härtefall  1.918,00€

 

 

 

 

 

9. Zusätzliche Betreuungsleistungen, ergänzende Leistungen für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz

a) ambulant
(§ 45 b SGB XI)
bis zu 104,00€ monatlich (Grundbetrag)
bis zu 208,00€ monatlich (erhöhter Betrag)
b) stationär
(§ 87 b SGB XI)
In vollstationären Dauer- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen
kann zusätzliches Betreuungspersonal für Heimbewohner
mit erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf eingesetzt
werden. Vorgesehen ist eine Betreuungskraft für ca. 25
demenziell erkrankte Bewohner; die Kosten werden von den
Pflegekassen geragen.

 Leistungen für Pflegende

1) Soziale Sicherung der Laienpflegeperson, ergänzende Leistungen für ehrenamtlich Pflegende (Beiträge zur Rentenversicherung, § 44 SGB XI)

2) Beratung, Schulung, Anleitung
Pflegende Angehörige oder sonstige Laienpfleger werden gemeinsam mit den Pflegebedürftigen in der Häuslichkeit, ggf. im Krankenhaus, beraten und unterstützt oder die Pflegepersonen werden in Kursen geschult (§ 45 SGB XI).